News

Gutes Reiten ist Gutes Reiten

Wer einen Blick in unsere Pferdewelt wirft, wird schnell erkennen, wie vielseitig und individuell der Reitsport ist. Aus dem geografischen, historischen und gesellschaftlichen Wandel haben sich verschiedene Reitweisen entwickelt und diese zeichnen sich natürlich auch durch ihr unterschiedliches Equipment aus.
Deutlich ist auf den ersten Blick erkennbar, in welcher Sparte der Reiter und sein Pferd zuhause sind. Wer verbindet nicht selbstverständlich einen Westernhut mit Cowboylifestyle und eng anliegende Reithosen mit dem Englischen Reitsport?
Und oft neigen wir schnell dazu, aufgrund des äußeren Erscheinungsbildes, uns ein Urteil zu der jeweiligen Reiterei zu bilden, diese sogar mit Vorurteilen zu belegen.

Jede Reitweise hat ihren Ursprung aus einem anderen Kontext heraus und wenn man bedenkt, wie individuell die Wünsche und Ansprüche der Reiter mittlerweile sind, ist es doch toll, dass jeder seine Passion woanders finden kann.

Für mich als Trainer war es immer wichtig, mit offenen Augen durch die Reiterwelt zu gehen und mich mit den Unterschieden der einzelnen Reitweisen zu beschäftigen. Es sind oft Parallelen zu erkennen, welche auf den ersten Blick nicht immer offensichtlich sind, und gleichzeitig gibt es Unterschiede, besonders bei bestimmten Herangehensweisen und Ausführungen.

Das allerwichtigste wird jedoch oft beim Reitweisen-Vergleich vergessen, denn: Gutes Reiten ist Gutes Reiten! Ganz gleich, welcher Rasse unser Reitpferd angehört, oder welcher Sattel auf ihm thront. Was wir Reiter alle gemeinsam haben, ist der Wunsch danach, unser Pferd gesund zu reiten und es positiv in seiner Aufgabe als Reitpferd zu unterstützen. Ein harmonisches Miteinander und eine feine Kommunikation sollte die Basis jeder Reiterei darstellen.

Wer also in der Lage ist, mit offenen Augen durch die Welt zu gehen, sich auszutauschen und Interesse gegenüber anderen Reitweisen zu zeigen, wird davon profitieren und auch für seine eigene Reiterei neue Erkenntnisse gewinnen.

Reitstunden im November 2020

Sehr geehrte Kunden, seit dem 02. November gelten wieder erneute Corona-Maßnahmen. Die neuen Einschränkungen betreffen auch den Sport, allerdings sind Ausnahmen für den Individualsport und somit auch für den Reitsport ausdrücklich vorgesehen (https://www.pferd-aktuell.de/news/aktuelle-meldungen/fei—fn—dokr/coronavirus-neue-beschluesse-machen-ausnahmen-fuer-individualsport-moeglich). Demnach ist es gestattet, Individualsport allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand weiterhin auszuüben. Unter Einhaltung der Kontaktbeschränkung und des nötigen Mindestabstandes wird weiterhin Einzelunterricht im Reitsport  stattfinden können.

  • 02.11. bis 12.11.
    Urlaub: In diesem Zeitraum befinde ich mich im Urlaub. Emails und Anfragen werden ab dem 13.11. wieder von mir bearbeitet.
  • 13.11.
    Reitstunden in Rutha und Weimar
  • 14.11.
    Reitstunden in Stedten, Alkersleben, Schwabhausen, Holzhausen und Rippersroda
  • 16.11.
    Reitstunden in Rutha, Dielsdorf und Ottmannshausen
  • 17.11.
    Reitstunden in Lohma und Kleinlohma
  • 18.11.
    Reitstunden in Kapellendorf und Treppendorf
  • 19.11.
    Reitstunden in Bobeck und Zöthen
  • 20.11.
    Reitstunden in Rutha und Weimar
  • 21.11.
    Reitstunden in Linderbach, Schwerborn, Wipfra und Frauenwald
  • 23.11.
    Reitstunden in Rutha und Thangelstedt
  • 24.11.
    Reitstunden in Bad Bibra, Naumburg und Rutha
  • 25.11.
    Reitstunden in Rutha und Treppendorf
  • 26.11.
    Reitstunden in Hohenmölsen und Großkayna
  • 27. bis 29. November
    Teilnahme am Reitkurs mit Tamina Pinent (https://www.reithaus.com) in Jena
  • 30.11.
    Reitstunden in Rudolstadt und Treppendorf

 

  • weitere Termine folgen….

Termine 2020

10. und 11. Oktober 2020  Reitkurs in Linderbach, Erfurt  

Vergangenes Wochenende haben mich sechs interessierte und aufgeschlossene Mensch- Pferd/Muli-Paare zum Lehrgang nach Linderbach, Erfurt eingeladen.

Da wir uns bereits von vorangegangenen Trainingseinheiten kennen, welche allerdings eher unregelmäßig stattfanden, war es eine super schöne Gelegenheit, uns bei diesem Kurswochende intensiv mit bestimmten Trainingswünschen zu befassen. Ebenso bietet ein Kurs auch immer die Chance, von den anderen Teilnehmern zu lernen, sie zu beobachten, sich auszutauschen und das eigene Auge zu schulen.

Für mich ist die Atmosphäre bei einem Kurs immens wichtig, da nur in einem entspannten Umfeld auch gute Lernerfolge stattfinden können. Die ausschließlich weiblichen Teilnehmer kennen sich bereits über viele Jahre, was gleich zu Beginn eine gewisse Vertrautheit schaffte. In der ersten von vier Einheiten lasse ich meine Kunden sich und ihr Pferd einschätzen – Wie ist der aktuelle Stand? Woran wird momentan gearbeitet? -, bespreche mit ihnen ihre Wünsche, an denen sie gerne in den folgenden Einheiten arbeiten möchten, und auch Thematiken, in denen es eventuell Schwierigkeiten gibt. So kann ich mir einen ersten Eindruck verschaffen und den Zugang zu jedem einzelnen Mensch-Pferd/Muli-Paar finden.Schnell kristallisiert sich dann ein Thema, welches das Wochenende über vermehrt im Fokus steht.
In den darauffolgenden drei Einheiten wird zusammen an den unterschiedlichen Thematiken und Wünschen gearbeitet. So individuell auch die Paare und deren Ziele sind, oft steht über Allem die Gesunderhaltung und Förderung des Pferdes/Mulis als Reittier.Dabei spielt es keine Rolle, ob vom Pferd oder vom Boden aus an den einzelnen Lektionen gearbeitet wird. In diesem Kurs haben wir uns unter anderem mit der Verbesserung der Seitengänge in allen Gangarten beschäftigt, mit sanften Wendungen und Tempiwechseln innerhalb sowie zwischen den Gangarten, mit dem Rückwärtsrichten, den Ansätzen der Piaffe, der Jungpferdearbeit und dem Anreiten eines Mulis.

Es ist immer wieder so schön zu sehen, wie sich die einzelnen Paare über das Wochenende entwickeln. Dabei steht für mich persönlich besonders die Freude des Pferdes im Vordergrund. Alle Pferde/Mulis waren in der letzten Einheit ebenso frisch und motiviert dabei, wie zu Beginn des Kurses. Dies ist für mich das entscheidende Feedback, um zu wissen, ob mein Training dem Ausbildungsniveau des Pferdes/Mulis entsprechend richtig angepasst war.

Ein Reitkurs dient nicht dazu, in kürzester Zeit so viel wie möglich an einem Wochenende umzusetzen, sondern der Kurs soll als Input dienen, um zuhause weiter an bestimmten Trainingszielen zu arbeiten. Dabei ist es wichtig, seinen Kunden Ideen und Anregungen mit auf den Weg zu geben.

Als Trainer verstehe ich mich als Vermittler zwischen Mensch und Pferd/Muli. Meine Aufgabe ist es, die Kommunikation und das Miteinander zu fördern und den Menschen auf die Sprache seines Pferdes zu sensibilisieren.

Ich danke allen Teilnehmern für einen wirklich gelungen und wunderbaren Kurs! Das Wochenende hat mir viel Spaß bereitet und ich freue mich schon sehr auf ein Wiedersehen mit Euch und Euren Fellnasen.

Ps.: Habt Ihr auch Interesse an eine Reitkurs bei Euch auf der Anlage? Dann schreibt mir gerne und sichert Euch einen Termin für das kommende Jahr 2021!